Schulort und Geschichte der Schule

 

Kleinsteinbach hat ca. 2.277 Einwohner und gehört zur Gemeinde Pfinztal. Das Schulzentrum, indem sich alle weiterführenden Schularten befinden, ist in Berghausen. Kleinsteinbach ist dem ländlichen Bereich zuzuordnen. Es ist umgeben von Wald und Feldern. Es gibt einen nennenswerten Industriebetrieb und einiges Kleingewerbe. 

 

Geschichte der Schule

 

 

 

 

Am 7. November 1964 wurde das neue Schulgebäude ihrer Bestimmung übergeben. Es war damals eine moderne Schule, die nach den neusten architektonischen Erkenntnissen fertiggestellt wurde. Typisch ist die Rotklinkerfassade, die dem Gebäude ihren eigenen Charakter verleiht und die zum Hausbau hauptsächlich in Norddeutschland anzutreffen ist. Der Architekt erhielt dafür einen Preis. Wunderschön ist die Aussicht, die man aus allen Klassenzimmern hat. Allerdings muss man dafür als Schulweg zuerst den Geigersberg „erklimmen“, auf dem der Gemeinderat das Baugrundstück zur Verfügung stellte. Das Schulhaus war zunächst für die Kleinsteinbacher „Volksschüler“ konzipiert, so nannte man damals die heutigen Grund- und Hauptschüler. So gab es acht Klassenräume, eine Lehrküche, einen Chemie/Physikraum, einen Werkraum und sogar eine eigene Turnhalle. Im Zuge der Schulreform kamen 1966/67 die Mutschelbacher Schüler ab der 5. Klasse noch dazu; das waren 115 Schüler. Nun war es wieder eng in Kleinsteinbacher Schule. Nach der späteren Gemeindereform 1976/77 wurden die Mutschelbacher Hauptschüler dann nach Karlsbad umgeschult, sodass nach 10 Jahren Enge plötzlich wieder jede Menge Platz vorhanden war. Dazu kamen noch geburtenschwache Jahrgänge, und die Anzahl der Hauptschüler reichte nun nicht mehr aus, um die Hauptschule weiter in Kleinsteinbach zu erhalten. Im Schuljahr 76/77 war das Ende gekommen und die „Großen“ mussten nun nach Söllingen in die dortige Hauptschule fahren.

 

Heute

 

Heute befindet sich in Kleinsteinbach eine Grundschule mit vier Klassen, die einen Gebäudetrakt belegt, den zweiten Gebäudetrakt hat das Pfinzihaus - eine Kleinkindbetreuung des Tageselternvereins - mit zwei Räumen belegt. Außerdem wurden hier ein Freizeitraum für den Hort und ein Medien- und Musikraum für die Grundschule untergebracht. Im Hauptgebäude ist im Keller eine Kindergartengruppe eingegliedert und im OG die Schulbücherei, ein Computerraum und ein Raum für die Kernzeit / Hort-Betreuung. In diesem Schuljahr besuchen die vier Klassen der Grundschule 73 Schüler, die von sechs Lehrerinnen und unterrichtet werden.

Platz ist in unserer Schule ausreichend vorhanden. Eine großzügige Aula bietet die Möglichkeit zu Darbietungen, Festen und Feiern; diese wird auch von örtlichen Vereinen genutzt. Dass die Kleinsteinbacher Eltern ihre Schule schätzen, lässt sich an der hohen Zufriedenheit und der regen Beteiligung am Schulleben leicht ablesen. Der 2001 gegründete Förderverein hat mittlerweile eine Mitgliederzahl ( > 60 % ) erreicht, die auch größere Schulen neidisch werden lässt.