Dezember 2018

Fußgängertraining mit Klasse 1

Am Nikolaustag kam Herr Knappich von der Polizei zu den Erstklässlern um mit ihnen ein Fußgängertraining durchzuführen. Zunächst sprach er mit der Klasse über das allgemeine Verhalten als Mitfahrer im Auto (anschnallen und richtiger Kindersitz). Auch das Verhalten als Fahrradfahrer wurde kurz angesprochen (Helm anziehen und auf dem Gehweg fahren). Dann bekamen die Kinder in Vierergruppen ein Verkehrsplakat und sollten darin 6 falsche Verhaltensweisen von Fußgängern entdecken. Anschließend wurden die Situationen durch Puzzleteile gemeinsam verbessert. Nach der Esspause, in der Herr Knappich den Kindern sogar vorlas, ging es raus in den Straßenverkehr. Dort erklärte er den Kindern die Bedeutung des Bordsteines. Der Bordstein heißt ab heute „Stoppstein“, denn dort muss man stoppen bevor man die Straße überquert. Die Kindern lernten den Spruch „Erst stehen, dann sehen, dann gehen“.
 2018 12 06 09.51.54
Weiter ging es auf der Kinderseite des Gehweges (an der Häuserseite) zum Zebrastreifen an der B 10. Dort mussten die Kinder zeigen, dass sie selbstständig den Zebrastreifen überqueren können. Herr Knappich erklärte den Kindern, dass sie erst gehen sollen, wenn alle Reifen still stehen. Auf dem Weg zurück zur Schule lernten die Kinder wie man zwischen geparkten Autos sicher über die Straße kommt. Zum Abschied überreichte Herr Knappich den Kindern zwei Übungshefte mit der Bitte, den Eltern von diesem Training zu erzählen und die Eltern zu bitten, weiter mit ihnen zu üben.

 

November 2018

Ein Flug nach Equador

Am 8.November bekam die 3. Klasse einen Besuch von Herrn Erndwein, dem Papa unseres Mateo. Mit ihm machten wir eine „Reise“ nach Equador. Herr Erndwein war dort zwölf Jahre tätig, um den Menschen vor Ort zu helfen ein besseres Leben zu führen. Anschaulich berichtete er uns über diese Zeit, die er mit seiner Familie in diesem spannenden Land verbringen durfte.
Wir erfuhren, dass das Land von enormen Höhenunterschieden (Gebirge und Täler) geprägt ist, bekamen Bilder von dort lebenden Tieren gezeigt und hörten sehr gespannt den Erzählungen über Essgewohnheiten zu. Dass die Menschen dort sehr gerne Meerschweinchen und Insekten essen, wussten die meisten Kinder nicht. Sehr spannend war es auch zu erfahren, dass die Menschen in Equador viel weniger zu leben haben als wir. So müssen dort viele Personen in kleinen Räumen kochen und auf Strohmatten schlafen. Ein Raunen ging durch die Klasse, als auf der Leinwand ein Bild von Mateos Klasse gezeigt wurde: Alle Kinder hatten die gleiche Schuluniform an.
   
Am Ende des Vortrages wurden noch viele equadorianische Gegenstände herumgereicht (eine Panflöte, ein riesiger Kochlöffel aus Holz, Kleidung, Musikinstrumente…) und jedes Kind bekam ein buntes Armband geschenkt.
HERZLICHEN DANK für dieses tolle Erlebnis, sagen Frau Veith, Frau Koch und natürlich alle 3. Klässler!!!
   

 

Weihnachten im Schuhkarton
Wie in jedem Jahr engagieren sich auch in diesem alle Klassen und Lehrerinnen bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Im Religionsunterricht zeigte Frau Münzenmaier allen Klassen das Filmmaterial der Organisatoren, welches zeigt, wie glücklich alle Kinder, die mit einem solch wunderbaren Karton beschenkt wurden, sind.
Somit packten alle Kinder fleißig an den Kartons. Spielsachen, Schokolade, aber auch Hygieneartikel und Kleidung wurden liebevoll in bunt gestaltete Schuhkartons gelegt und mit Weihnachtskarten bestückt.
Somit konnten in diesem Jahr 25 Kartons auf die Reise in ein Land gehen, in dem hoffentlich bald 25 Kinderaugen strahlen.
Wir danken allen Kindern, Eltern, Lehrerinnen und Organisatoren der Aktion für ihre Mühe.

 

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne….

Am späten Nachmittag des 9.11.18 trafen sich die Kinder und Lehrerinnen auf dem Schulhof. Bei einbrechender Dunkelheit flammten die Laternen auf und es wurden die ersten Lieder angestimmt. Singend und von Frau Münzenmeiers Gitarre begleitet, wanderte der Laternenzug durch die Straßen, am dunklen Waldrand entlang bis zum Festplatz. Dort warteten schon die Kindergartenkinder und viele Eltern am großen Martinsfeuer, das von der Freiwilligen Feuerwehr entzündet worden war.

 

Der Musikverein spielte und gemeinsam wurden noch einmal die Martins- und Laternenlieder gesungen. Danach bekamen die Kinder ein von der Bäckerei gestifteten Einback und der Förderverein bewirtete alle mit Würstchen und Getränken. Es war ein sehr stimmungsvoller Abend, auch dank vieler fleißiger und engagierter Helfer, der allen viel Freude gemacht hat.

 

 

 Oktober 2018

Übergabe der Lesetüten an die Erstklässler

Am Dienstag, 16. Oktober 2018 besuchte Frau Thorwart von der Buchhandlung Literadur aus Berghausen die Erstklässler. Während die Kinder ihr Pausenbrot genossen, las Frau Thorwart ihnen „Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte“ vor.

 

Danach überreichte Frau Thorwart den Erstklässlern die Lesetüten, die von den Zweitklässlern bemalt und von der Buchhandlung Literadur befüllt wurden. In der Lesetüte war das Buch „Anna wünscht sich einen Hund“.  Dieses Buch können sich die Erstklässler daheim vorlesen lassen und am Ende der 1. Klasse vielleicht schon selber lesen.

Viel Spaß beim Lesen und Schreiben lernen wünschte Frau Thorwart den Erstklässlern am Ende ihres Besuches.

 

 

 

„Durch Vorlesen zum Selbstlesen motivieren“

Leseabend an der Grundschule Kleinsteinbach

Die Grundschule Kleinsteinbach hat sich vor Jahren schon das Motto „Lesen macht stark“ als Leitmotiv gewählt. Nun veranstaltete sie einen Leseabend mit „prominenten“ Vorlesern aus dem Ortsteil und der Gesamtgemeinde, dem die Schülerinnen und Schüler und eine stattliche Zahl von Eltern – insgesamt waren es rund 120 Personen – beiwohnten. Rektorin Kirsten Veith hob in ihrer Begrüßung die Bedeutung des Lesens als eine der wichtigsten Kompetenzen für die Schüler hervor und verwies auf das wohltuende Erlebnis „mit einem Buch zu verweilen“. K.Veith bedankte sich bei den Vorleserinnen und Vorlesern, die aus ganz unterschiedlichen Berufen kommen, und stellte sie vor: Bürgermeisterin Nicola Bodner, Ortsvorsteherin Barbara Schaier, Gemeindekämmerer Thomas Sturm, Dekan i.R. Paul Gromer, Pfarrer Lothar Mößner, Seniorenbeiratsmitglied Traudel Theune, Literadur-Bibliothekarin Margret Thorwart, Lehrer i.R. Rolf Wenz, die ehemalige Erzieherin Margot Herz und die Leiterin des Kindergartens Sonnenburg, Janet Göke. Diese stellten kurz ihr Angebot vor, das breit gefächert war und die Zuhörer für jeweils rund eine halbe Stunde fesselte. Es reichte von Kurzgeschichten, über Bilderbücher für die jüngeren Jahrgänge, Mutig-mutig-Geschichten, über „Die Olchis“ bis zur Kinderbibel und zum Thema Demenz.

 

Die Lehrerinnen Doro Münzenmaier und Kristina Beushausen, boten im Rahmenprogramm Bastelangebote (Herstellung von Leseraupen und Leseecken als Lesezeichen) an und in der Schülerbücherei gab es bei Natalie Gob die Möglichkeit zum Schmökern. Einen besonderen Dank richtete K.Veith an Miriam Billeri, die vier Jahre die Schülerbücherei führte, wöchentlich zwei Stunden als Lesepatin wirkte und zuletzt auch zwei Jahre Elternbeiratsvorsitzende war. Dank gab es auch für eine Spende des Seniorenbeirats, bei dem Frauen der Textilwerkstatt am Kerwe-Sonntag in Söllingen 300 Euro an Spendengeldern einnahmen und dieses Geld für Bücheranschaffungen (Thematik: Mit Kindern über Demenz reden) den Gemeindebüchereien und für die Grundschulen zur Verfügung stellen, wie Traudel Theune mitteilte.  

Für ein willkommenes kulinarisches Erlebnis sorgte schließlich der Förderverein mit seiner Vorsitzenden Miriam Hüttner, der verschiedene Suppen aus internationaler Küche den Gästen servierte.      

Text: Karl-Heinz Wenz

 

Apfeltag an der Grundschule Kleinsteinbach

Passend zur Herbstzeit veranstaltete die Grundschule Kleinsteinbach am Mittwoch, den 10.10.2018 ein besonderes Event: Einen „Apfeltag“!

Dafür durfte jedes Kind  3 Äpfel, Schneidutensilien sowie sein Essgeschirr mitbringen. Jede Klasse schälte und zerkleinerte mit Unterstützung ihrer Lehrerin die Äpfel. Diese wurden dann in der Lehrerküche zu Apfelmus zubereitet. Außerdem hatte jede Lehrerin einen Waffelteig vorbereitet. Schon bald duftete es verheißungsvoll aus dem Grundschulbau. Überall wurden fleißig Äpfel zerkleinert und Waffeln gebacken. Manchen Kindern viel es daher schwer, sich wieder auf den Unterricht zu konzentrieren.

Alle konnten es kaum erwarten, bis man sich endlich nach der großen Pause mit Sitzfliesen in der Aula traf, um gemeinsam den selbsthergestellten Apfelbrei und die frisch gebackenen Waffeln mit allen Kindern und Lehrerinnen zu genießen.

Nach einem kurzen Danklied durften dann endlich alle essen. Manchen Kindern schmeckte es so gut, dass sie noch einmal anstanden, um ihren Teller gefüllt zu bekommen. Und am Ende waren mehrere Schüsseln Apfelkompott sowie die letzten Waffenl aufgegessen.

So schön kann Schule sein!

   

 

 September 2018

Einschulungsfeier der Grundschule Kleinsteinbach

Endlich war er da – der erste Schultag der Kleinsteinbacher ABC-Schützen!

Mit einem  Einschulungsgottesdienst  in der Thomas Kirche, unter der Leitung von Pfarrer Mößner , begann der aufregende Tag. Nach dem Segen liefen alle Teilnehmer des Gottesdienstes gemeinsam zur  Grundschule den Berg hinauf. Schnell füllte sich die Aula bis auf die letzen Plätze.

Großeltern, Verwandte, Freunde und Bekannte wollten natürlich die Einschulungsfeier miterleben, die nur zu Ehren der neuen Erstklässler initiiert wurde.

Eine schöne Bühnendekoration, ein buntes und kurzweiliges Theaterstück der Zweitklässler sowie eine Geschichte über Rabe Socke, die von der Schulleiterin Frau Kirsten Veith vorgelesen wurde, sorgten am Ende für tosenden Applaus.

Während die Erstklässler ihren ersten Unterricht genossen, wurden die Gäste bei strahlendem Herbstwetter auf dem Pausenhof  vom Förderverein unserer Schule bewirtet.

Wir danken dem Förderverein für seine Unterstützung und Engagement.

Das gesamte Lehrerinnenteam der Grundschule Kleinsteinbach war anwesend, freut sich schon auf ihre neuen Schüler sowie Schülerinnen und wünscht ihnen eine erfolgreiche und hoffentlich schöne Schulzeit.