Kostenlose Corona-Tests für Beschäftigte in Schulen und in der  Kindertagesbetreuung | Arbeit.Gesundheit.Soziales

 

 

 

 

 

 

 

 

 Regelunterricht unter Pandemiebedingungen ab dem 07.06.21

 

Aufgrund der weiter sinkenden Inzidenzen in Baden-Württemberg hat das Kultusministerium nun doch einen weiteren Öffnungsschritt der Schulen beschlossen. Ab einer Inzidenz unter 50 können die Grundschulen unter Pandemiebedingungen in den Regelbetrieb wechseln.

Dies ist ab dem Montag, den 07.06.21 der Fall.
Nun dürfen wieder alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam lernen.
Die Rahmenbedingungen sind folgendermaßen:

- Die Klassen/Kohorten dürfen nicht durchmischt werden.

- Es gilt weiterhin die Maskenpflicht (med. Maske für Schüler und Lehrer).

- Die Kinder werden zweimal die Woche zuhause getestet. An unserer Schule werden die Tests 
   immer montags und donnerstags durchgeführt.

- Das Abstandsgebot ist aufgehoben.

- Der Sportunterricht darf ab einer Inzidenz von unter 35 auch wieder in der Sporthalle und ohne
  Maske stattfinden. Ansonsten ist Sport draußen vorgesehen.

Das Kultusministerium sieht eindeutig vor, dass die sozialen und emotionalen Aspekte im Schulalltag genauso zum Tragen kommen sollen, wie die inhaltlich und fachlichen Anteile. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler ausreichend Zeit für das Ankommen und wieder Eingewöhnen in den Schulalltag erhalten. Die Leistungsmessung wird zurückhaltend erfolgen.

Weitere Infos erhalten Sie an den digitalen Elternabenden Ihrer Klasse.

Wir freuen uns sehr, nun endlich wieder alle Kinder an der Schule zu haben. 

Wir gehören zusammen.

Herzliche Grüße

Ihre Kirsten Veith

 

 

 Schulbetrieb ab dem 26.04.21

 

Ab dem Montag, den 26.04.21 sind die Regelungen für den Schulbetrieb an den Schulen in Baden-Württemberg den Formalien des Bundesinfektionsschutzgesetzes unterstellt. 

Der Schulbetrieb wird nun durch die Inzidenz gesteuert.

Inzidenz ab 100 pro 100 000 Einwohner im Landkreis Karlsruhe

Wechselunterricht

Hier werden die Klassen in zwei Gruppen geteilt. Während Gruppe 1 immer montags und dienstags an der Schule ist, lernt Gruppe 2 an diesen Tagen zuhause. Mittwochs und donnerstag sind dann die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 2 in der Schule und die Gruppe 1 lernt zuhause.

Freitags können wir nur eine Notbetreuung anbieten.

Für die Tage Mittwoch und Donnerstag bieten wir ebenfalls eine Notbetreuung für die Familien an, die eine Betreuung anderweitig an Fernlerntagen nicht stemmen können. 

 

Inzidenz ab 165 pro 100 000 Einwohner im Landkreis Karlsruhe

Ab einer Inzidenz von 165 werden die Schulen geschlossen. Es wird nur noch eine Notbetreuung und Fernunterricht angeboten.

Bedingung ist, dass die Indizidenz von 165 für drei Tage hintereinander überschritten ist. Dann erhalten die Schulen und Familien einen Planungstag. Am nächsten Werktag wird die Schule dann geschlossen. Es muss dazu eine Anweisung durch das zuständige Landratsamt vorliegen. 

 

Die Schulen können dann erst wieder öffenen, wenn die Inzidenz von 165 für 5 Werktage in Folge unterschritten ist. Auch hier wird ein Planungstag eingebaut, bevor die Schulen wieder öffnen. Die Schulleitung kann hier bei Problemen mit der Öffnung bis zu drei weiterenÜbergangstage in Anspruch nehmen. 

 

Grundlage für die Inzidenz ist folgender Link. 


Hier ist zu beachten, dass die tagesaktuelle Inzidenz immer erst abends zwischen 18 Uhr und 20 Uhr abrufbar ist. Um Missverständnisse zu vermeiden, bitte ich Sie, auf das Datum zu achten.

 

Link des Gesundheitsamtes - Baden-Württemberg

 

Ich werde Sie aber in jedem Fall sofort informieren, sobald das Landratsamt mit einer Nachricht an mich herangetreten ist. 

 

 

Teststrategie des Landes Baden-Württemberg

 

Das Land Baden-Württemberg sieht für seine Schulen ab dem Montag, den 19.04.21 eine indirekte Testpflicht vor. Dies bedeutet, dass alle am Schulleben beteiligten - Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule - zweimal die Woche mit einem Schnelltest sich selbst auf das Coronvirus testen müssen, um weiter das Schulhaus betreten zu können.
Hierzu ging an die Familien am Dienstag, den 13.04.21 ein Schreiben der Schulleitung raus. 

Da die Grundschulen die Testungen auch in den häuslichen Bereich geben können, sieht die Teststrategie unserer Schule akutell mit dem Stand vom 26.04.21 folgendermaßen aus: 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Schulschließung nach den Osterferien

 

                                                        

Die Schulen in Baden-Württemberg bleiben nach den Osterferien für eine Woche geschlossen. Eine Ausnahme hiervon besteht nur für die Abschlussklassen.

Für unsere Grundschule bedeutet das, dass wir vom Montag, den 12.04.21 bis Freitag, den 16.04.21 auf jeden Fall keinen Präsenzunterricht haben werden.

Wir werden wieder eine Notbetreuung für die Familien anbieten, die keine andere Möglichkeit als Betreuung für Ihre Kinder haben.
Bitte melden Sie Ihr Kind bis Mittwoch, den 07.04.21 bis 12 Uhr dafür per Email bei meiner privaten Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. 
Die Zeiten sind wieder 8.30 Uhr bis 12.10 Uhr.

Sollten Sie eine Betreuung darüber hinaus benötigen, dann wenden Sie sich bitte an Frau Wahl vom Hort.

Die Maskenpflicht für Grundschüler besteht weiter und gilt somit auch für die Notbetreuung.

Der Schulbetrieb ab dem 19.04.21 ist derzeit im Wechselbetrieb für alle Klassenstufen vorgesehen. Dies hängt allerdings vom Infektionsgeschehen ab. Das Ministerium wird dazu noch informieren.

Sollte ein Wechselunterricht ab 19.04.21 stattfinden, dann werden wir die Klassen 3 und 4 als erstes in die Präsenz holen, während die Klassen 1 und 2 noch eine Woche weiter im Fernlernen verbleiben.

In Bezug auf die Teststrategie des Landes Baden-Württemberg ist folgendes vorgesehen:

„Alle ab dem 12. April in den schulischen Präsenzbetrieb sowie in die Notbetreuung einbezogenen Personen sollen das dann vorgehaltene Testangebot in der ersten Schulwoche nach den Osterferien zunächst noch auf freiwilliger Basis in Anspruch nehmen können.“

 

Ab dem 19. April soll dann die Testung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung als Zugangsvoraussetzung gelten (Testpflicht).

 

„Von dieser förmlichen Pflicht ausgenommen sind Abschlussprüfungen und notwendige schriftliche Leistungsfeststellungen, soweit sie zwingend erforderlich sind und in der Präsenz durchgeführt werden müssen.

Weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen und der Rechtsgrundlage der Testpflicht, die ab dem 19. April 2021 greifen soll, werden den Schulen übermittelt, sobald die Landesregierung über die entsprechende Ministerratsvorlage abschließend entschieden hat.“

Bislang liegen mir noch keine weiteren Informationen zum Testen vor. Auch haben wir noch keine Test-Kits von der Gemeinde erhalten.

Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne an mich wenden.

Herzliche Grüße

Kirsten Veith

Rektorin